Unsere Musik

Nach Land

FRANÇOIS CASTIELLO CD Bratsch Network Medien

FRANÇOIS CASTIELLO, hatte als Jugendlicher die Wahl, Maurer wie sein Vater oder Musiker zu werden. Er verdiente sein Geld mit Akkordeonspielen beim Ball Musette, als Begleiter von Sängern oder als Solist. Mit 23 Jahren verliebte er sich “restlos” in das Instrument, welches er schon seit zehn Jahren spielte. Er begann, es nicht mehr allein als Werkzeug zum Geldverdienen anzusehen, sondern als Mittel, sich auszudrücken. Castiello eignete sich neue Spieltechniken an und begann, Jazzbearbeitungen zu spielen, bis er Bratsch traf.

NANO PEYLET CD Bratsch Network Medien

NANO PEYLET is another Free Jazz man. He is the only musician in Bratsch to have completed a formal education at the conservatory and to have played Mozart on the clarinet. He loves the Klezmer and is a great admirer of Dave Tarras and Giora Feidman.

PIERRE JACQUET CD Bratsch Network Medien

PIERRE JACQUET zog es in seiner Jugend jedes Wochenende zum Pariser Flohmarkt. Dort konnte er den ganzen Tag verbringen, um Zigeunergruppen zuzuhören. Er fühlt sich dem Milieu der Arbeiter und kleinen Leute und ihrer Musik eng verbunden und ist im Musette, der von Zigeunern entscheidend mitgeprägten Musik von Paris, und im Free Jazz verwurzelt. Jacquet spielte jahrelang als Bassist in verschiedenen Free-Jazz-Ensembles

BRUNO GIRARD CD Bratsch Network Medien

BRUNO GIRARD began studying the violin when he was 9. He refused to read music, preferring to learn by heart the pieces that his teacher assigned to him. But he did not feel he had the calling required to achieve fame and honour in the world of classical music. After getting his degree in biology, he settled down as a scientist and, for the next ten years, only played in his spare time. He has played in various American and French Free Jazz combos and this, combined with his extensive studies on the history of Jazz, from its New Orleans roots right up until the present day, has characterized his style of playing.

DAN GHARIBIAN CD Bratsch Network Medien

DAN GHARIBIAN ist als Armenier in Frankreich aufgewachsen. Seine Großeltern waren große Musikliebhaber und hörten armenische, russische, griechische und orientalische Musik. Ein weiterer großer Einfluß, der sein musikalisches Leben bestimmte, war Rockmusik. In seiner Jugend spielte er in einer Band. Für ihn ist die Energie, mit der die Zigeuner ihre Musik spielen, der des Rock sehr nahe. Mit vierzehn entdeckte er Django Reinhardt, der ihn sehr stark prägte. Jahrelang spielte er mit Musikern aus Rußland, Armenien und mit Zigeunern.