Unsere Musik

Nach Land

  • 01 Legend Of Yrch
  • 02 Barocus Raga
  • 03 Geetaturk
  • 04 Rex Virginum
  • 05 Kriti-Baroque

László Hortobágyi

László Hortobágyi / Transglobal & Magic Sounds

Transglobal & Magic Sounds

In eine faszinierende Welt archaischer Klänge entführt uns der Budapester Soundmagier László Hortobágyi.

Der studierte Musikwissenschaftler, Orgelbauer, Elektronikpionier und Meister auf Instrumenten wie der Sitar, den Tablas und allen möglichen Tasteninstrumenten wurde schon früh in seinem Leben zu einem musikalischen Globetrotter.

Aus dem reichen Erfahrungsschatz unzähliger Aufnahmereisen in den Orient und nach Indien kreiert er seine imaginäre Volksmusik. Dabei schöpft er aus seiner unendlichen Bibliothek an Samples, die er mit magischem Geschick und grenzenloser Phantasie miteinander verwebt.

László Hortobágyi überschreitet bei seinen Kompositionen alle räumlichen und zeitlichen Grenzen, konfrontiert musikalische Welten und Sprachen miteinander. Beim Hören seiner psychomusikalischen Expeditionen zu imaginären Kontinenten entstehen Bilder eines nie gesehenen Fantasy-Films.

"Meine Musik ist eine musikalisch-soziologische Fiktion in Form von Ritualen und Mysterien." - László Hortobágyi.

Ein zauberhafter Geräuschkosmos,

in dem sich z.B. die indische Sitar, das europäische Cembalo und Obertongesänge aus Tuva zu einem Dialog treffen; oder: dass Mönchschöre verschiedener Kulturen Flöten, Gamelan und komplexer Perkussion begegnen.

Dabei entsteht ein "spannungsreicher Klangrausch zwischen Gamelan und Experimental-Elektronik" (Hifi Visison), man wird zu einer "Zeitreise in die Welt der Derwische [mitgenommen]".

Mönchschöre, arabisch-indischer Sologesang und elektronisch verfremdete Stimmen dringen an die Ohren, irdisch gebunden an den hypnotisierenden Beat von Schlagzeug, Funkbaß und Tabla - dazu die machtvollen Akkorde einer Kirchenorgel oder das Trompeten eines Elephanten.

"Nach 20jähriger Forschungsarbeit, dürfte seine psychedelische Weltmusik kurz vor dem Durchbruch stehen" urteilte der Rolling Stone.

Trotz aller Begeisterung der Kritik (und fast schon kultartiger Verehrung von Insidern) haben seine CDs bisher nicht die Verbreitung gefunden, die sie verdient hätten.

Network hat nun die musikalischen Höhepunkte aus sechs Produktionen zu einem Potrait dieses einzigartigen Soundmagiers zusammengestellt. Dazu kreierte der Künstler Franz Aumüller virtuelle Landschaften, die das Booklet wie einen roten Faden durchziehen.


<< zurück

Weitere Vorschläge......

  • Anashid

    Anashid